Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Wirtschaft & Energie
Wirtschaft & Energie
Wirtschaft & Energie
Aulendorf. Freizeit erleben.
Wirtschaft & Energie

Volltextsuche

Klimaschutzkonzept

Mit den zum Klimaschutz weltweit, europäisch und national formulierten politischen Zielsetzungen sind auch die Kommunen in der Verantwortung, einen Beitrag zur Energie- und CO2-Einsparung zu leisten.

Dazu hat die Stadt im Jahr 2013 ihre energiepolitischen Ziele schrittweise in den Zeiträumen bis zum Jahr 2020 und bis zum Jahr 2050 in einem Energieleitbild formuliert. Das im Jahr 2015 von der Energieagentur Ravensburg erstellte Energie- und Klimaschutzkonzept greift die bisherigen Aktivitäten und Ziele der Stadt zur Förderung des Klimaschutzes auf und ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Etablierung eines dauerhaft gesteuerten Prozesses.

Im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes wurde eine ausführliche Energie- und CO2-Bilanz mit den Verbrauchszahlen des Jahres 2012 erstellt. Der Stromverbrauch im Jahr 2012 wird danach in Aulendorf bereits zu 43 % und der Wärmeverbrauch zu 16 % durch erneuerbare bzw. primärenergieschonende Energien abgedeckt.

In der im Konzept erarbeiteten Potentialanalyse wird aufgezeigt, dass der im Jahr 2012 mit insgesamt 221 Mio. kWh/a entstandene Energieverbrauch bis zum Jahr 2020 um 57 Mio. kWh/a und bis zum Jahr 2050 um weitere 122 Mio. kWh/a gesenkt werden könnte. Dies kann durch Maßnahmen wie z.B. weitere Energieeinsparungen, Effizienzsteigerung, Nutzung erneuerbarer Energien und primärschonende Energieumwandlung erreicht werden.

Die im Klimaschutzkonzept enthaltenen Ansätze fließen in den European Energy Award (EEA) ein. Im EEA-Verfahren werden die im Konzept aufgezeigten Potentiale und Strategien aufgegriffen und im energiepolitischen Arbeitsprogramm (EPAP) in konkrete Maßnahmen überführt. Dort werden auch andere kommunale Maßnahmen mit klimaschutzwirksamen Auswirkungen (z.B. Lärmaktionsplan, Mobilitäts- und Verkehrskonzept, Integriertes Stadtentwicklungskonzept) aufgeführt.

Das Klimaschutzkonzept und der EEA-Prozess verfolgen das Ziel, die Aspekte des Ressourcen- und Klimaschutzes in die Verwaltungsstrukturen der Stadt zu integrieren sowie die Energieeffizienz und den Ausbau der erneuerbaren Energien zu fördern. Das Klimaschutzkonzept dient diesem Ziel als strategische Entscheidungs- und Planungshilfe. Es besteht aus den folgenden zwei Teilen:
    1. Energie- und CO2-Bilanz
    2. Energie- und Klimaschutzkonzept

Das Klimaschutzkonzept ergänzt das kommunale Energiemanagement als eines seiner Bestandteile in den folgenden Bereichen:
    3. Energiebericht
    4. Ermittlung von CO2-Minderungspotentialen
    5. Prozessmanagement/Controlling
    6. Öffentlichkeitsarbeit
    7. Maßnahmenentwicklung unter Beteiligung unterschiedlicher Akteure
    8. Energiepolitisches Arbeitsprogramm (EPAP)

Insgesamt liefert das Energie- und Klimaschutzkonzept für Aulendorf die Entscheidungsgrundlagen, um gemeinsam mit der regionalen Wirtschaft und den Bürgern die vorhandenen Potenziale zu nutzen und auszubauen. Die dazu vorgesehenen Maßnahmen sind im energiepolitischen Arbeitsprogramm (EPAP) dargestellt.